Demenzfreundliche Kommune

Es muss klar sein, dass kein Rezeptwissen für die einzelnen Kommunen vermittelt werden kann. Es geht vielmehr darum, das Thema Demenz der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, um ein Bewusstsein für diese Erscheinungsform des Lebens zu schaffen und Menschen mit Demenz eine gesellschaftliche Teilhabe auf dem „simplen Niveau selbstverständlicher Nächstenliebe" zu ermöglichen. Kreativität und Engagement vor Ort wird gefordert. „Aktion Demenz ist nicht als Expertenrunde gedacht sondern will zur Bürgerinitiative anregen", so die stellvertretende Vorsitzende des Vereins Dr. Gabriele Kreutzner.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok