random1.jpg
Veranstaltungsnachbereitung
Von der Aktion Demenz e.V. durchgeführte, geplante, mitgestaltete oder initiierte Veranstaltungen werden in der Regel dokumentiert. Vorträge, Diskussionen oder Eindrücke werden nachbereitet. Hier finden Sie eine Auswahl an Nachbereitungsmaterialien verschiedener Veranstaltungen.


16. Januar 2012 - EFID Awards 2012 - Europäischer Preis Living Well with Dementia in the Community der European Foundations Initiative on Dementia (EFID) in Brüssel vergeben
Die europäische Stiftungsinitiative - bestehend aus den Atlantic Philanthropies, der Fondation Médéric Alzheimer, der King Baudouin Foundation und der Robert Bosch Stiftung - hat zehn Projekte von im lokalen Umfeld tätigen Organisationen aus acht europäischen Ländern am 16. Januar in Brüssel ausgezeichnet. Zwei Projekte aus Deutschland wurden mit dem EFID-Preis ausgezeichnet. Der Preis in Höhe von bis zu EUR 10 000 fördert Initiativen in Kommunen und Gemeinden, deren Ziel es ist, die Lebensqualität von Menschen mit Demenz und ihres Umfelds zu erhöhen und ihre aktive Teilhabe am Gemeinschaftsleben zu ermöglichen.
Aus Deutschland sind mit den beiden Projekten „Wir sind Nachbarn - Demenz berührt mit vielen Gesichtern" in Enger und „Gemeinsam bewegen wir uns lieber als allein - Radfahren für Menschen mit Demenz" in Minden-Lübbecke zwei Initiativen vertreten. Beide Projekte engagieren sich auch im Netzwerk des von der Robert Bosch Stiftung geförderten und von Aktion Demenz e.V. durchgeführten Programms „Menschen mit Demenz in der Kommune". Ebenfalls ausgezeichnet wurde die von Aktion Demenz angeregte und namensgleiche Initiative in Vorarlberg (Österreich).

Weitere Informationen

 
12. Januar 2012 - Thüringer Landtag in Erfurt - Symposium: Demenzfreundliches Thüringen
Veranstalter: Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit in Kooperation mit der Aktion Demenz e.V. u.a.
Zitat Veröffentlichung Ministerium:
Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen leben in unserer Mitte. Ihr konkretes Erleben von Alltag und von Lebensqualität findet in der Wohnung, im Pflegeheim oder in der Öffentlichkeit ihres Wohnumfeldes statt. Vor allem die Erkrankten und ihre Angehörigen stehen durch die Krankheit vor großen Herausforderungen. Demenzkranke sind häufig auf Hilfe und Unterstützung angewiesen. Ziel der Politik der Thüringer Landesregierung ist es, die Situation von Demenzkranken, aber auch die ihrer Angehörigen zu verbessern", sagte die Gesundheitsministerin Heike Taubert.
Auf der gut besuchten Fachtagung mit dem Titel „Demenzfreundliches Thüringen" wurden die Situation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen vor Ort in den Kommunen thematisiert und diskutiert. Fachleute, Betroffene und Angehörige sowie Träger von Projekten haben dabei über ihre Erfahrungen und vielfältigen Tätigkeiten berichtet.
Wird den betroffenen Menschen und ihren Familien in ihrem Umfeld die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht? Wie kann das Versorgungssystem verbessert werden? Welche Erfahrungen haben Betroffene und Angehörige gemacht? Wie kann man pflegende Angehörige entlasten? Wie können die Kommunen demenzfreundlicher gestaltet werden?
Während des Symposiums wurden diese zentrale Fragen zu Demenz diskutiert, Antworten gegeben und Lösungen angeboten. Zu Wort werden kamen: Betroffene, Angehörige, Fachleute, Lokalpolitiker, Träger entsprechender Angebote und ehrenamtlich Tätige.
Der Blick aus Sicht der Medizin und der Pflege auf das Thema Demenz wurde ergänzt um die Perspektive aus kommunaler und zivilgesellschaftlicher Sicht. Beispielhafte Projekte wurde vorgestellt und sollten als Impulsgeber dienen, die Gesellschaft „demenzfreundlicher" zu gestalten.
Die Tagung stellt einen Auftakt dar. Das wurde auch an der Resonanz der Teilnehmenden auf dieses Angebot deutlich. Im Laufe des Jahres sollen darum ähnliche Veranstaltungen in anderen Regionen des Freistaats durchgeführt werden.

Weiterlesen

 
18.11.2011 - Symposium: Wege aus der Isolation - Teilhabe von Menschen mit Demenz, an der Evang. Hochschule Darmstadt
Kooperationsveranstaltung von Aktion Demenz e.V. und g-plus - Zentrum im internationalen Gesundheitswesen

In Fachbeiträgen und Projektberichten wurden (inter-)nationale Ideen und Ansätze vorgestellt und Aktion Demenz e.V. für die Impulsgebung zu „Demenzfreundlichen Kommunen" als "Ausgewählter Ort im Land der Ideen 2011" ausgezeichnet.

Als Dokumentation der Veranstaltung kann bei G Plus die transferplus-Ausgabe zum Thema "Wege aus der Isolation - Teilhabe von Menschen mit Demenz" kostenlos bestellt werden. Die Ausgabe beschäftigt sich mit der Frage, wie in Deutschland mehr Teilhabe von Menschen mit Demenz am zivilgesellschaftlichen Leben gelingen kann und stellt konkrete Praxisprojekte vor. Die Artikel beruhen auf den Vorträgen der Veranstaltung. (Als pdf-Datei oder für ein gedrucktes Exemplar gegen einen frankierten und adressierten Rückumschlag.)
Nähere zur Ausgabe und Bestellung unter:
http://www.g-plus.org/node/196
Weiterlesen zur Veranstaltung
Informationen zum Wettbewerb 365 Orte im Land der Ideen

 
14. und 15. November 2011 - Vielfalt statt Einfalt - Austausch Workshop der 2. Auflage des Förderprogramms „Menschen mit Demenz in der Kommune" in Bad Nauheim
Sich direkt und persönlich über Erfahrungen austauschen zu können, das stand im Zentrum des Workshops, den Aktion Demenz für die teilnehmenden Projekte des Förderprogramms organisiert hatte.
Näheres zu den Inhalten und Fragestellungen und dem Verlauf des Workshops finden Sie hier.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 5