random1.jpg
Hintergrund
In dem auf zwei Jahre angelegten Projekt „Gemeinsam für ein besseres Leben mit Demenz" brachte die Robert Bosch Stiftung rund 70 Expertinnen und Experten unterschiedlichster Professionen, Disziplinen und Sektoren aus ganz Deutschland zusammen, die in der Wissenschaft und den zahlreichen Bereichen und Ebenen der Praxis in der Unterstützung und Begleitung von Menschen mit Demenz tätig sind. Von 2004 bis 2006 arbeiteten diese Akteurinnen und Akteure das Thema in sieben thematischen Werkstätten auf.

Die Werkstätten haben Berichte vorgelegt, die unter der Herausgeberschaft der Robert Bosch Stiftung in der Reihe "Gemeinsam für ein besseres Leben für Demenz" vom Hans Huber Verlag publiziert werden.
Die Titel der Einzelbände lauten:
  • Die Krankheit frühzeitig auffangen
  • Ressourcen erhalten
  • Gemeinsam betreuen
  • Demenzkranken begegnen
  • Technische Unterstützung bei Demenz
  • Ernährung bei Demenz
  • Ethik und Recht
Basierend auf dieser Initiative ist der Verein Aktion Demenz - Gemeinsam für ein besseres Leben mit Demenz entstanden. Am 5. Mai 2006 wurden in Berlin die Zielsetzungen und das Aktionsprogramm vor Bundesministerin Ulla Schmidt präsentiert, welche die Verbesserung der Versorgungssituation demenziell erkrankter Menschen als eine Gemeinschaftsaufgabe bezeichnete, „für deren Erfüllung jeder in seinem Aufgabenbereich Verantwortung zu tragen hat".